Navigationsabkürzungen:

Hauptinhalt:

Energieoptimiertes Bauen in der Sanierung

Auch Altbauten haben eine Zukunft, denn in der Gebäudesubstanz liegt das größte Energieeinsparpotenzial. Mit einer ganzen Palette von vorbildhaften Sanierungsprojekten wird der Einsatz von neuen Konzepten, Materialien und Technologien in der Sanierung demonstriert. Ob großer Wohnkomplex, kleines Wohngebäude, Bürogebäude oder Wohnheim, die Daten aus der wissenschaftlichen Evaluierung machen diese Pilotanwendungen zum Modell für die konsequente Gebäudesanierung. Die Projektdarstellung wird laufend erweitert und folgt den Projektphasen von ›Geplant‹, ›Saniert‹, ›In Betrieb‹ und ›Evaluiert‹ bis ›Optimiert‹.

Sortieren nach:

Berufsschule Detmold: Vorgesetzte Fassade mit sehr gutem Wärmeschutz
Gebäudetyp Kindergärten, Schulen
Projektstatus: Phase 2
Rahmenprojekt EnSan

Sanierung Berufskolleg Detmold zur Plusenergie-Schule

Auf dem Campus des Berufskollegs in Detmold wurden drei Schulgebäude und eine Sporthalle grundlegend saniert. Die Aufenthaltsqualität und der Raumkomfort konnten entscheidend verbessert werden. Auch für die Gebäudeenergieeffizienz gibt es ehrgeizige Ziele: Der Energiebedarf soll um 75 Prozent reduziert werden, der Heizwärmebedarf sogar um 94 Prozent. Mittels Solarstromerzeugung und Nutzung von Fernwärme aus überwiegend Biomasse und Kraft-Wärme-Kopplung sollen die Gebäude dann Plusenergie-Niveau erreichen.

Sanierung eines Universitätsgebäudes aus den 1960er Jahren: Mit der Sanierung des Lehr- und Institutsgebäudes auf dem Campus Süd des Karlsruher Institut für Technologie wird dieses zugleich umgebaut.
Gebäudetyp Sonstige öffentliche Gebäude
Projektstatus: Phase 3
Rahmenprojekt EnSan

Sanierung eines Universitätsgebäudes aus den 1960er Jahren

Das Lehr- und Institutsgebäude gehört zum Campus Süd des Karlsruher Institut für Technologie. Baualtersbedingt musste es dringend saniert werden, zumal der Energieverbrauch extrem hoch war. Auch der Nutzerkomfort sollte deutlich verbessert werden. Mit der Sanierung wurde das Gebäude umgebaut und neu strukturiert, um es bei vergrößerter Nutzfläche an die gewandelten Nutzungserfordernisse anpassen zu können.

Plusenergieschule Stuttgart-Rot: Der 1954 errichtete Hauptbau der Uhlandschule in Stuttgart-Rot wird derzeit grundlegend saniert und erweitert. Entstehen soll eine Plusenergie-Schule mit Vorbildcharakter.
Gebäudetyp Kindergärten, Schulen
Projektstatus: Phase 1
Rahmenprojekt EnSan

Sanierung zur Plusenergie-Schule in Stuttgart-Rot

Ein Großteil der Schulen muss in den nächsten Jahren saniert werden. So auch die Uhlandschule in Stuttgart-Rot, die 1954 errichtet wurde. Jetzt soll sie zu einer Plusenergie-Schule saniert werden. Die gesamte in der Schule benötigte Energie soll also am Gebäude erzeugt werden. Trotz fehlender kommunaler Mittel kann das ambitionierte Projekt mithilfe von Sponsoren und öffentlicher Mittel finanziert werden. Für die Stadt Stuttgart ist das ein Pilotprojekt, man will die Ergebnisse und Erfahrungen für andere Sanierungsprojekte nutzen.

EnSan-Projekt Sanierung Hotel Campo die Fiori in München
Gebäudetyp Gebäude mit spezieller Nutzung
Projektstatus: Phase 5
Rahmenprojekt EnSan

Sanierung zum nachhaltigen Hotel mit dezentralem Technikkonzept

Direkt am Viktualienmarkt, im Zentrum von München, hat eine Hotelkette im September 2011 sein erstes Hotel eröffnet, das als Green Building den Nachhaltigkeitsgrundsätzen des gleichnamigen EU-Programms verpflichtet ist. Das Nachkriegsgebäude wurde grundlegend saniert und technisch als energieeffizientes Nur-Strom-Gebäude auf Basis dezentraler Mikro-Wärmepumpen so konzipiert, dass die für die Beheizung, Kühlung und Trinkwassererwärmung benötigte Energie weitgehend mit erneuerbaren Energien und per Wärmerückgewinnung bereitgestellt wird.

Der Billing-Bau, ein Gebäude der Kunsthalle Mannheim aus dem Jahr 1907.
Gebäudetyp Sonstige öffentliche Gebäude
Projektstatus: Phase 2
Rahmenprojekt EnSan

Generalsanierung der Kunsthalle Mannheim

Museen sind zumeist monumentale öffentliche Gebäude mit architektonisch anspruchsvollen Fassaden. Sie stehen oftmals unter Denkmalschutz – eine energetische Sanierung stellt daher die Verantwortlichen vor große Hürden. Mit der Sanierung eines Gebäudetrakts der Kunsthalle Mannheim soll gezeigt werden, welche Kosten- und Energieeinsparungen bei einem solchen Gebäude erreichbar sind. Mit der Sanierung wird der Primärenergiebedarf für den Billing-Bau der Kunsthalle Mannheim um etwa 40 Prozent reduziert.

Schule in Marktoberdorf: Das sanierte Hauptgebäude nach Abschluss der Arbeiten im Juli 2013.
Gebäudetyp Kindergärten, Schulen
Projektstatus: Phase 3
Rahmenprojekt EnSan

Sanierung und Erweiterung einer Schule – mit Erfolgscontracting

Sanierungsprojekte bei Schulen und anderen öffentlichen Gebäuden bleiben in der Praxis oft hinter den in der Planung gesteckten Energieeinzielen zurück. Das liegt zum Teil am Verfahren von öffentlichen Ausschreibungen, die sich zumeist auf den Einbau und die Inbetriebnahme einer Anlage beziehen. Qualitative Ziele und Maßnahmen zur dauerhaften Qualitätssicherung werden nicht berücksichtigt. Im Vorfeld eines Sanierungsprojekts wurden neue Instrumentarien zur Leistungsbeschreibung und Auftragserteilung entwickelt. Das resultierende Konzept „Erfolgscontracting“ wurde dann bei der Sanierung und Erweiterung der Schule in Marktoberdorf praktisch erprobt.

Nürnberger Stadtbibliothek: links der neue Zwischenbau, rechts der sanierte und aufgestockte Bestandsbau.
Gebäudetyp Gebäude mit spezieller Nutzung
Projektstatus: Phase 5
Rahmenprojekt EnSan

Stadtbibliothek Nürnberg – Umbau mit Generalsanierung

Das 1911 errichtete und nach weitgehender Zerstörung in den 1950er Jahren wieder aufgebaute Luitpoldhaus wurde generalsaniert. Mit dem Projekt wurden die verschiedenen Bibliotheksfunktionen an den zentral in Nürnberg gelegenen Standort zusammengeführt. Dafür wurden die Gebäude saniert, umgebaut und erweitert. Beim Wärmeschutz wird jetzt der Neubaustandard nach EnEV 2009 erreicht und beim Primärenergiebedarf wird er um rund 50 Prozent unterschritten.

Das Max-Steenbeck-Gymnasium in Cottbus wurde grundlegend saniert: Für das Max-Steenbeck-Gymnasium in Cottbus wurde eine Typenschule der ehemaligen DDR gründlich modernisiert. Das Gebäude wurde nach Passivhaus-Standard ausgeführt.
Gebäudetyp Kindergärten, Schulen
Projektstatus: Phase 5
Rahmenprojekt EnSan

Sanierung einer Plattenbau-Typenschule nach Passivhaus-Standard

Ein Gymnasium will umziehen. Doch das neue Gebäude ist noch ein altes. Die zweiflügelige Typenschule mit Aula und Turnhalle stammt aus 1974. Das Gebäude in Plattenbauweise wurde entkernt und nach Passivhausstandard saniert. Seit 2012 ist es das neue Zuhause des Max-Steenbeck-Gymnasiums in Cottbus. Das Sanierungsprojekt versteht sich als Vorbild für andere Schulen, denn der Gebäudetyp ist regional weit verbreitet und die neue Schule setzt auf innovative Konzepte und Technologien.

Gebäudetyp Produktionsstätten, Gewerbebauten
Projektstatus: Phase 3
Rahmenprojekt EnSan

Abbruchreife Industriehalle wird Plusenergie-Gebäude

Ein Unternehmen der Solarbranche saniert eine abbruchreife Industriehalle – und macht das so gründlich, dass daraus ein multifunktionales Plusenergie-Gebäude wird. Der Bauherr nutzt das Gebäude in Hannover jetzt als Bürogebäude mit großzügigen Fertigungs- und Lagerbereichen. Es soll in der Jahresbilanz mehr Energie erzeugen als es selbst verbraucht. Der Bürotrakt hat einen Wärmeschutz nach Passivhaus-Standard. Heizung und Klimatisierung des Gebäudes erfolgen vollständig durch Solarstrom, Solarthermie und Holzpellets.

Umfassende Sanierung der Schule in Olbersdorf unter Denkmalschutz: Die Fassade der Schule in Olbersdorf wurde denkmalgerecht saniert. Das Gebäude aus der Weimarer Zeit erreicht den 3-Liter-Haus-Standard.
Gebäudetyp Kindergärten, Schulen
Projektstatus: Phase 5
Rahmenprojekt EnSan

Umfassende Sanierung für Schule unter Denkmalschutz

Ein Modellprojekt im Forschungsakzent „Energieeffiziente Schule“: Die Schule in Olbersdorf ist ein Beispiel für einen gelungenen Kompromiss zwischen Denkmalschutz und energetischer Sanierung. Um das 1928 errichtete Gebäude auch in Zukunft als Schule nutzen zu können, mussten die Energiekosten deutlich gesenkt werden. Wichtigster Ansatzpunkt war eine effizientere thermische Gebäudehülle.


Zusätzliche Informationen:

Quick Links

Begleitforschung

Projektübergreifende Analysen für Neubau und Sanierung: Performance, Komfort, Wirtschaftlichkeit etc.
» Begleitforschung

Energieeffiziente Schule

Forschungsakzent für zukunftsorientierte Schulgebäude
» Energieeffiziente Schule