Navigationsabkürzungen:

Hauptinhalt:

15. Jun 2012 - Richtfest für das Counter Entropy House

Das Aachener Team Counter Entropy feiert am 15. Juni 2012 Richtfest für sein Gebäude, mit dem es an dem internationalen Hochschulwettbewerb Solar Decathlon Europe 2012 in Madrid teilnehmen wird.

Ausführliche Beschreibung

Es ist – tatsächlich – ein Haus im Haus. In einer alten Montagehalle im Forschungszentrum Jülich wird zurzeit tatkräftig am zukunftsweisenden "Counter Entropy House" gebaut. Es ist längst noch nicht fertig – und doch wird es schon in wenigen Wochen wieder abgebaut und zum Wettbewerbsstandort in Madrid transportiert werden. Noch fehlt das große Flachdach und der komplette Innenausbau, aber das wird in den nächsten Tagen und Wochen fertiggestellt werden. In den wenigen Tagen, die dem Gebäude nach Fertigstellung in Jülich bleiben werden, wird das Gebäude samt seiner komplexen Technik auf Herz und Nieren getestet. Denn in Madrid schließlich soll alles perfekt funktionieren. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie fördert diese Aktivitäten im Rahmen der Forschungsinitiative EnOB – Forschung für Energieoptimiertes Bauen.

Das Richtfest wurde um 10 Uhr mit einer Rede eröffnet von Peter Russell, Professor für Computergestützes Planen in der Architektur. Russell leitet das studentische Projekt an der RWTH Aachen. Martin Trautz, Dekan der Fakultät für Architektur, beglückwünschte das Counter Entropy Team zur Fertigstellung des Rohbaus. Das sei eine ganz wichtige Etappe zum Wettbewerbsfinale in Madrid. Weiter sprachen Dirk Müller, Leiter des Lehrstuhls für Gebäude- und Raumklimatechnik am E.ON Energy Research Center, Dirk Henning Braun, Professor für Gebäudetechnologie, und René Lierschaft als Vertreter des Aachener Teams Counter Entropy.

Die Zimmerei Knoben in Heinsberg hat beim Holzbau dem Team mit Rat und Tat zur Seite gestanden. An deren Standort in Heinsberg wurden große Teile des von den Studierenden geplanten Rohbaus in Holzbauweise vorgefertigt. Die Studierenden konnten auch schon weitere Puzzleteile zu ihrem Gebäude zeigen. Denn bei der Feier wurden zahlreiche Ausstellungsobjekte präsentiert, die im Haus verbaut werden. So konnten sich die Gäste ausführlich über die Photovoltaik-Module mit integrierter Berieselungsanlage für die nächtliche Strahlungskühlung informieren. Sie werden auf dem großen Flachdach des Gebäudes platziert. Auch die vom Counter Entropy Team eigens entwickelten und speziell auf das Haus zugeschnittenen Fassadenmodule aus alten CD-Scheiben konnten begutachtet werden. Großes Interesse zeigten die Besucher an der Gestensteuerung, welche Bestandteil der Gebäudeautomatisierung sein wird und beispielsweise die Steuerung von Lichtquellen ermöglicht. Auch das eigens entwickelte Möbeldesign für das Counter Entropy House wurde bereits exemplarisch gezeigt.

Unbestrittener Höhepunkt der Feier war jedoch die Performance der Coverband „Counter bEntropy“. Die Performance der studentischen Musiker in Baustellenmontur samt weißen Bauarbeiterhelmen sorgte mit einer Auswahl von Rock- und Popsongs für heitere Stimmung.


Zusätzliche Informationen: